Archiv des Autors: Mrs. Tapir

Über Mrs. Tapir

Perspektive: ungewiss; meine älteste Verwandte wurde 104 Jahre alt, mein Großvater starb mit 54. Beruf: muss noch ein paar Jährchen, werde es aber kaum bis 67 aushalten; obwohl ich mir schon als Schülerin geschworen hatte, nie Lehrerin zu werden, bin ich schließlich doch hier an einer Hochschule gelandet Kinder: ganze drei habe ich groß gekriegt Partner, Liebhaber und Ehemänner; habe diverses hinter mir, zwei mal geschieden, nach Trennungen öfter traurig, noch öfter froh; seit 4 Jahren dritter und hoffentlich letzter Versuch einer glücklichen Ehe Themen: schon immer waren die wichtigsten Themen meines Lebens Literatur, Natur und Menschen. Und obowohl ich eigentlich ein unpolitischer Mensch sein möchte, gelingt mir das auch immer wieder nicht. Ansonsten: Tapire sind Einzelgänger, irgendetwas zwischen Pferd und Schwein, dickfellig aber sensibel, schön im Auge des begnadeten Betrachters, ihre vorn spitz zulaufende Schnauze ermöglicht es ihnen, sich schnell durch das Dickicht südamerikanischer Wälder zu bewegen.

Pazifismus reaktionär? – mein Antikriegstagebuch

Das gestrige „Ossifizierungsthema“  hat noch etwas Unglaubliches für mich zu Tage gebracht: Der Historiker Wolffsohn, der diesen Begriff in die Welt gesetzt hat,  bezeichnet es als ein gesellschaftliches Problem und als eine „reaktionäre Entwicklung“, dass es im Westen bei den … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Politik | Hinterlasse einen Kommentar

Ossifizierung? – mein Antikriegstagebuch

Wenn man eine Ablehnung für eine Arbeitsstelle erhält, die nachweislich darauf zurück zuführen ist, dass mann aus dem Osten Deutschlands kommt, kann man sich nicht dagegen wehren. Ossi zu sein ist kein ethnisches Merkmal. So.So. Heute hören wir von einer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Politik | Hinterlasse einen Kommentar

Ich war ein Nachkriegskind – Mein Antikriegstagebuch

Ich bin ein Nachkriegskind. Trümmer waren in meiner Kindheit Alltag. Wie sie entstanden waren, wusste ich nur vom Höre-Sagen. Der Krieg lag 7 Jahre zurück, als ich anfing in den Trümmern zu spielen, Kachelstücke zu sammeln und Kuckucksnelkensträuße zu pflücken. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Politik | Hinterlasse einen Kommentar

Wozu Kriege gut sind – mein Antikriegstagebuch

Die Ideologie der Stärkeren hat im Nachkriegsdeutschland zumindest lange nicht der offenen Kriegsideologie bedurft, um ihre wirtschaftliche Vormachtstellung in der Welt zu sichern. Da gab es andere Wege. Und solange der kalte Krieg dauerte, lebten wir in dem Bewusstsein einer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Politik | Hinterlasse einen Kommentar

Antiatombemühung des Herrn Obama – mein Antikriegstagebuch

.Obama versprach als Präsidentschaftskandidat, den Krieg im Iran zu beenden und nach seiner Wahl- vermutlich in glorreicher Übereinstimmung mit der herrschenden und beherrschenden Rüstungsindustrie – dafür Ersatz in Afghanistan zu schaffen: eine Verstärkung der Truppen und der der Waffenarsenale. Und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Politik | Hinterlasse einen Kommentar

Afghanistan -raus oder endlich richtig rein? – mein Antikriegstagebuch

  Heute spricht eine Zeitung von dem wachsenden Mangel an Konsens in der Bevölkerung bezüglich der Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit des Einsatzes deutscher Soldaten in A.  Schön wärs, denke ich. Oder stimmt das wirklich? Und warum passiert dann nichts? Warum sind … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Politik | Hinterlasse einen Kommentar

Wir brauchen wieder Helden – mein Antikriegstagebuch

Herr von Zieten, zum Teil   Auf der Demonstration bleiben wir auf dem Zietenplatz stehen. Das Denkmal für diesen „Volkshelden“ wurde 2003 errichtet, vom Lions Club gesponsert und gestaltet nun die Stadtlandschaft Berlins. Da wird ein Platz neu gestaltet und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Politik | Hinterlasse einen Kommentar

Ostermärsche 2010 – mein Antikriegstagebuch

Vor ein paar Tagen wieder Ostermarsch.     Es waren nur die alten Gesichter da, wenige Junge, viele aus meiner Generation. Und dabei wie immer viele Ausgestoßene, viele Aussteiger, viele radikale Heißsporne, viele eingebunkerte Altkommunisten. Sie sind die Getreuen im … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Politik | Hinterlasse einen Kommentar

wir sollen uns dran gewöhnen -mein Antikriegstagebuch

Es ist nicht zu fassen: Ich habe heute früh in den Nachrichten einmal ausgezählt, in wie vielen der Nachrichten Militär, Krieg, Soldaten, Waffen eine Rolle spielten: Es waren 50%! Wir sollen uns an die Allgegenwart dieses Themas, an seine Alltäglichkeit, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Politik | Hinterlasse einen Kommentar

Schlafstörungen – mein Antikriegstagebuch

Ich kann nicht mehr ruhig schlafen.   Mitunter frage ich mich, ob ich vielleicht Flöhe husten höre. Es kann doch gar nicht sein, das solche Ungeheuerlichkeiten die Menschen kalt lassen. Aber es ist so. Selbst mit meinen Freunden  und meinen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Politik | Hinterlasse einen Kommentar