Monatsarchive: Juli 2008

Die Bettnachbarin

Erzählung Mechthild Seithe the last rose Irene beobachtet ihre ältere Mitpatientin, die wegen Brustkrebs nun schon zum dritten Mal eingeliefert wurde. Während sie noch über die Gemeinheit und Sinnlosigkeit des Lebens philosophiert, das ein so trauriges und hartes Schicksal zulässt, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alter & Leben, Leute & Geschichten, Texte von mir | Hinterlasse einen Kommentar

Was ich liebe – Unterm Strich – XIII.

  Frühlingsglaube Die linden Lüfte sind erwacht sie säuseln und wehen Tag und Nacht. Sie schaffen an allen Enden. Oh frischer Duft, oh neuer Klang, nun armes Herze sei nicht bang, nun muss sich alles, alles wenden.   Die Welt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Dichtung & Kunst, Texte von mir | Hinterlasse einen Kommentar

Alt werden – Unterm Strich – XII.

Abendstille Wir fahren in einem Boot in den Abend. Der Himmel ist voller Schäfchenwolken. Der Fluss fließt glatt und glänzt. Du bist bei mir. Du summst ein Lied. Die Mühen des Tages weichen aus unseren Zügen. Wir lehnen uns an … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alter & Leben, Texte von mir | 1 Kommentar

Der Abschied

Mechthild Seithe Erzählung Sie ist froh, dass er wirklich gekommen ist. Jetzt ist sie doch froh darüber. Zuerst sind ihr die heftigen Auseinandersetzungen eingefallen, die es jahrelang zwischen Heinrich und Wolfgang gegeben hat. Aber das ist nun schon lange her. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alter & Leben, Leute & Geschichten, Texte von mir | Hinterlasse einen Kommentar

Mein Körper, das bin ich – Unterm Strich – XI.

Nachtanbruch Aus dem Kronen der Eichen senkt sich die Dunkelheit über das Land, sanft und lautlos und unerbittlich. In den Zweigen erstirbt der klagende Laut eines Vogels. Mein Herz flattert ein wenig. Dennoch, wenn der letzte helle Streifen im Westen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alter & Leben, Texte von mir | 1 Kommentar

Heimatlose

Ich bin fast gestorben vor Schreck: In dem Haus, wo ich zu Gast war, im Versteck, bewegte sich plötzlich hinter einem Brett in einem Kasten neben dem Klosett ohne Beinchen, stumm, fremd und nett ein Meerschweinchen. Sah mich bange an, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Die Liebe spielt nicht im Paradies – Unterm Strich – IX.

Nach der Vertreibung aus dem Paradies Wie könnte ich vergessen, was wir hatten, was wir waren? Wie könnte ich die Leichtigkeit vergessen, die unsere Stimmen trug und dieses milde Licht, dass keine Schatten kannte? Dort hinter dieser Dornenheckenschranke, die uns … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alter & Leben, Texte von mir | Hinterlasse einen Kommentar

mal wieder: Kuscheltiere

wen es interessiert: Ich habe vor ein paar Tagen – flankierend zu meinem neuen gleichnamigen Forschungsprojekt – das Kuscheltier-Blog eröffnet. (www.kuscheltier.meinglashaus.de) Ich werde dort Ergebnisse, Hypothesen und Fragen aus meinem Forschungsprojekt ins Netz stellen und hoffe auf interessante Kommentare und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Soziale Arbeit | 1 Kommentar

Das Riesenrad

Erzählung Mechthild Seithe Er solle schon vorausgehen. Sie müsse noch ihren Eyeliner nachziehen, hatte sie gesagt. Als er die Tür des Hotelzimmers hinter sich schloss, war sie plötzlich alleine. Ihr war, als tauche sie für kurze Zeit aus einer drückenden … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Frauen & andere Menschen, Texte von mir | Hinterlasse einen Kommentar