Die versteinerte Prinzessin

Märchen

Mechthild Seithe

Es war einmal eine Königstochter,

die war sehr schön und alle Leute liebten sie, weil sie immer fröhlich war. Als sie fünf Jahre alt geworden war, verzauberte eine böse Fee sie in eine steinerne Brunnenfigur. Im Schlosshof ihres Vaters sollte sie 50 Jahre lang stehen und erst dann würde sie wieder zum Leben erwachen.

blumenwiese.jpg
Blumen am Oderbruch

Die Leute kamen und bestaunten die hübsche, kleine Prinzessin, die dort im Brunnen mit dem steinernen Drachen zu spielen schien.

Das klare Wasser perlte an ihrem steinernen Körper herab und füllte die Brunnenschale, aus der die Menschen sich erquickten, wenn es heiss war. Im Winter war die kleine Prinzessin über und über mit einer Eisschicht bedeckt. Aber sie spürte es kaum. Sie wartete.
Jedoch in all den vielen Jahren und Jahrzehnten kam kein Prinz und kam kein Zauberer, der sie erlösen wollte. Und so blieb sie ein halbes Jahrhundert im Brunnen auf dem Schlosshof stehen. Inzwischen waren der König und seine Frau gestorben und das Königreich gehörte längst einem anderen Herrn. Und die Leute vergaßen allmählich, wer sie war.

Als die 50 Jahre herum waren, merkte die Prinzessin in einer Vollmondnacht, dass sie sich wieder rühren konnte. Vorsichtig bewegte sie ein Glied nach dem anderen und stieg dann langsam von ihrem Sockel im Brunnen herunter. Als sie aber ihr Spiegelbild im Wasser sah, erschrak sie zu Tode. Da erblickte sie kein hübsches, kleines Mädchen, als das sie sich in Erinnerung hatte, dort sah sie eine alte Frau. Nun war sie also wirklich 55 Jahre alt und all die Jahre, die sie in Stein verwandet gewartet hatte, waren verloren. Da setzte sich die Prinzessin an den Brunnenrand und weinte bitterlich. Auf einmal spürte sie, dass sie jemand berührte. Es war der steinerne Drache, mit dem sie all die Jahre zusammen im Brunnen gestanden hatte.
„Bist du auch verzaubert gewesen wie ich?“, fragte sie erstaunt.
„Nein. Aber ich bin beauftragt, dir zu dienen, wenn du wieder lebendig bist. Ich kann dir viele Wünsche erfüllen“, entgegnete der steinerne Drache freundlich.
„Kannst du mich wieder jung machen?“ fragte die Prinzessin hoffnungsvoll.
„Nein, das geht nicht. Du bist wieder lebendig, aber die 50 Jahre sind verflossen und du bist jetzt eine alte Frau. Aber ich könnte dir dazu verhelfen, dass du dich wieder jung fühlst“, bot ihr der Drache an.

weiterlesen

.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar