Mein Garten Anfang Dezember

Durch die ständige Nässe und weil ich wegen einer heftigen Rippenprellung außerstande war, im Garten die notwendigen Herbstarbeiten zu erledigen, sieht es auf meinen Beeten zur Zeit ziemlich trübe und novembrig aus.
Ich hoffe auf einen frühen und angenehmen Frühling, damit ich da einiges wieder wettmachen kann.
Das Laub der großen Birken, durch die man jetzt in den dunklen Dezemberhimmel schauen kann, liegt auf meinen Blumenbeeten. Alles ist dunkelbraun und nass…..
Dennoch, ringel.jpggeschützt an der Hausecke hat sich eine kleine Ringelblume entschlossen, trotz der düsteren Stimmung gerade jetzt noch zu blühen.

In anderen Jahren sah das bei mir schon Ende Oktober ganz anders aus:

 

mein garten, bereit für den winterschlaf

karg ist es geworden

auf den beeten

in meinem lustgärtchen.

niemand zeigt mehr blatt.

gräulich das grün und

welk die letzten farben

der astern.

ich habe euch alle

rechtzeitig zu bett gebracht.

die kälte beißt um sich

aber sie kann euch nichts

mehr tun.

ihr habt alle träume

zu euren wurzeln genommen.

haltet sie warm

und laßt sie erst heraus

wenn ihr sicher seid,

daß der weiße tau sie nicht fressen kann

in den eisigen morgenstunden.

ich wache

in der kalten sonne

über eure ruhe,

trotze den stürmen

und erzähle den meisen

vom letzen sommer.

wir warten.

Texte von mir 

Vielleicht wird ja bald der Schnee alles bedecken wie in den letzten Wintern. Mal sehen….

img_3034.JPG

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.