Naomi Klein zum entfesselten Kapitalismus

Finde ein interessantes Forum bei spiegel-online über den Spiegelartikel zum neuen Buch von Naomi Klein: Die Schock-Strategie. Der Aufstieg des Katastrophen-Kapitalismus.

Ich freue mich, dass es einer Frau gelungen ist, solche Themen so offen und so öffentlich auszusprechen.

Es ist noch nicht lange her, da hatte man das Gefühl, rot werden zu müssen, wenn man das Wort Kapitalismus überhaupt noch in den Mund nahm – scheinbar entlarvt als ewig Gestrige….

Das ist auch eine Folge der Entfesselung des Kapitalismus seit dem Niedergang des Sozialismus – dass er seine Existenz nicht mehr verleugnet und den Begriff Kapitalismus wie früher als ein böses Schimpfwort des sozialistischen Lagers für den demokratischen Westen verleugnet: Heute steht er ganz offen und locker zu sich und seinen alles und alle beherrschen (wollenden) Gesetzen und Praktiken.

Es gibt bekanntlich keine Alternative.
Und trotzdem oder gerade deshalb ist so ein Buch ein großer Verdienst an der heutigen Menschheit, die dazu neigt, den Kapitalismus als ihr Schicksal und seine Gesetze als Naturgesetze anzusehen.

zum Spiegel-Interview

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Naomi Klein zum entfesselten Kapitalismus

  1. classless sagt:

    Naomi Klein im Kulturkaufhaus Dussmann: “Dussmann baut Festung Europa aus”

    http://www.classless.org/2007/10/15/naomi-klein-dussmann-baut-festung-europa-aus/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.