So sind die Weiber …

klausiminikorr1.jpg

So sind die Weiber, erst jammern sie wochen-, monatelang wegen irgend so einer Kleinigkeit, die ihnen nicht passt. Und dann, wenn man die Geschichte endlich abgestellt hat, dann ist das ganz selbstverständlich und keiner Erwähnung mehr wert… (man beachte den Genitiv; bei mir ist der Dativ nämlich nicht dem Genitiv sein Tod!)

Also Folgendes:

Letzten Herbst stellte meine Mama fest, dass der Lichtschalter im Schlafzimmer auf der falschen Türseite gelandet ist, weil nämlich die Tür anders herum aufgeht, als eigentlich geplant.

Gut, mein Papa, die Gutmütigkeit in Person, machte sich dran, den Schalter auf die andere Seite zu legen. Schalter ging aber nicht. Sie kauften einen neuen,. Der ging, aber im Sicherungskasten brummte es gefährlich. Also wieder nichts. Und so blieb es im ganzen Winter und Frühjahr über abends im Schlafzimmer dunkel. D.h. jeder der reinwollte, musste sich erst im Dunklen an die Nachttischlampe herantasten…. Ich fand das immer spannend, denn ich sitze ja da in der Nähe und so war endlich mal was los…

Dann kam der Sommer, die Lampe wurde wegen des gefährlichen Brummens (! S.o.) weiterhin nicht benutzt. Der Besuch des Elektrikers aber verschob sich immer wieder, weil Papa immer noch warten wollte, bis all die kleinen Reparaturen und Nachbesserungen vollständig versammelt auf seiner Liste standen.

Mama grollte, manchmal lauter als das Gebrumm im Sicherungskasten.

Schließlich kamen die Elektriker jetzt, nach einem Jahr, zwei flotte junge Leute, die in 5 Minuten den Schalter mit einem Taster austauschten und sich ansonsten ganze zwei Nachmittage bei uns herumtrieben. Die Rechnung von 600 Euro ist jetzt bezahlt.

Mama nun betritt das Schlafzimmer und „klick“ macht sie herzlos und ohne sich was dabei zu denken einfach die Deckenlampe an. Und ich sitze urplötzlich im Flutlicht, ertappt sozusagen. Vorbei die spannenden Momente meines Lebens: Wird sie den Nachttischlampenschalter finden, ohne die Lampe runter zu schmeißen? Wird er es vorziehen, einfach im Dunklen in ihr Bett zu steigen….

Undankbar sind die Weiber, wirklich. Da ist meine Mama echt auch keine Ausnahme.

Dieser Beitrag wurde unter Frauen & andere Menschen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.