Biete sonniges Zimmer

img_1369.JPG

Im letzten Jahr habe ich mich monatelang mit Plänen herumgeschlagen, aus meiner jetzigen Wohnung in Jena auszuziehen und mir eine kleinere Wohnung zu nehmen. Schließlich sind 4 Räume für mich alleine wirklich zu viel! Aber wenn meine Jüngste endgültig aus Jena weggezogen sein würde, wäre ich nun ganz alleine hier.

p3010104.JPG

Die Pläne haben sich zerschlagen, zum einen daran, dass ich für zwei Räume in meiner Traumwohnung am Markt fast genausoviel bezahlt hätte wie hier und zum anderen, dass ich in der Innenstadt keine Chance gehabt hätte, mein Auto unterzustellen, da ich nur noch einen Nebenwohnsitz in dieser Stadt habe.

Also blieb alles beim Alten bis auf die erfreuliche Tatsache, dass ich wegen des bevorstehenden Umzuges den Keller und den Boden gründlich entrümpelt hatte und auch sonst alles entsorgt hatte, was irgend überflüssig war.

Und nun ist da das schöne große sonnige neu gestrichene Zimmer meiner Tochter und schaut mich erwartungsvoll an. Nur für meinen Wäscheständer ist es viel zu schön.

Und just jetzt, als ich meine Jüngste wohlbehalten in Irland bei ihrer Aupairfamilie angekommen weiß, kam mir der Gedanke, jetzt doch unterzuvermieten und bei dem Online-Wohnungssuchddienst zu inserieren, bei dem ich im Herbst selber gesucht hatte…

Offenbar sehne ich mich nach jungen Menschen um mich herum. Aber welcher Student würde es vorziehen, mit einer älteren Frau zusammen zuziehen, anstatt in eine fetzige WG zu gehen? Ich habe es versucht.

Geantwortet haben innerhalb der ersten beiden Tage 5 Leute: ein Doktorand, der in Ruhe seine Doktorarbeit bei mir schreiben will, ein Akademischer Rat, der eine Bleibe sucht, bis seine Familie aus München nachgezogen ist und drei angehende Studentinnen. Die eine will Philosophie und Französisch studieren, die andere Psychologie und die Dritte Lehramt und Pädagogik.

Die beiden Männer wären bestimmt ruhige Mitbewohner, aber ich habe Lust auf kleine Schwätzchen am Küchentisch mit jungen Frauen.
Also schreibe ich ihnen zurück und stelle allerhand Fragen: Warum sie meine Anzeige gut fänden, was für sie wichtig wäre, wenn sie mit mir eine Wohnung teilen würden, welche Angewohnheiten sie haben, die mich vielleicht stören könnten, wie sie sich ein Zusammenwohnen vorstellen usw.

Alle drei haben geantwortet, A. innerhalb von 30 Minuten , die anderen nach einem Tag. Alle haben sich bemüht, meine Fragen zu beantworten und alle drei könnte ich mir gut vorstellen. Die eine ist aber vielleicht zu ruhig und in sich gekehrt, die andere wirkt ein wenig abgeklärt. A. ist selbstbewußt, direkt und sympatisch und sehr lebendig. Ihre Musik- und Literaturinteressen sind interessant und nicht direkt üblich für eine 19jährige. Ich schaue mir das Foto an und finde sie sympatisch. Ich entnehme das Foto der verlinkten Homepage. Und obwohl sie so aussieht, als könnte mein Haus bald von einer Schar junger Männer umlagert sein, wirkt sie doch sehr reflektiert und reif. Ich weiß eigentlich gleich, dass sie es ist.
Ein Abenteuer beginnt: Eine WG ganz besonderer Art.

Dieser Beitrag wurde unter Frauen & andere Menschen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Biete sonniges Zimmer

  1. Onno sagt:

    Moin,

    hey, da muß ich ja schmunzeln – komme heute gerade von Weimar (Wohnung für unsere Tochter gesucht und gefunden… ;-), wo ich hörte, daß die Wohnungssituation in Jena sehr schlecht sein soll. Da hast Du sie ja nun etwas verbessern können, prima!

  2. Mrs. Tapir sagt:

    Hoffe, Ihr habt auch was Gutes gefunden?!

  3. Onno sagt:

    Ich denke schon, Zwischenmiete für 5 Monate und dicht bei der Uni, das sollte für den Anfang passen. War/ist ja ein völlig neues Thema für mich. Und doch interessant, weil ich unter anderen Prämissen als bisher über die eigene Zeit des „Aufbruchs“ nachdenken kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.