Wenn der Arbeitsspeicher nicht mehr so richtig greift ….

Seit wann geht das Telefonmobil-Teil nicht mehr? War das schon so kaputt, bevor wir das neue DSL bekommen haben oder erst danach? Und wie fing das an? Hatten wir nicht zuerst nur Ärger mit dem Kontrolllämpchen für eingegangene Anrufe? Trat nicht erst viel später das neue Problem auf, dass nämlich das Mobielteil nicht mehr mit der Basis in Verbindung steht und nur noch sinnlos „Basis 1“ in die Gegend blinkt?
Wir wissen es einfach nicht mehr. Wir grübeln und versuchen, uns zu erinnern. Alles gerät durcheinander.  Jeder von uns hat es anders im Gedächtnis. Es ist hoffnungslos!
Der hilfreiche Mensch, der unsere Anlage nun endlich reparieren will, kann uns nicht weiter helfen, weil er die Basisstation nicht findet. Das gibt es doch nicht? Irgenwie ist die Basisstation  weggekommen. War sie kaputt? Haben wir sie abmontiert? Keine Ahnung!
Solche Erfahrung deprimiert! Der Arbeitsspeicher arbeitet nicht mehr so wie früher. Wir können uns auf unser Gedächtnis nicht mehr wirklich verlassen.
Und gleich fallen mir die nächsten Quälgeistergedanken ein: wann traten diese merkwürdigen Probleme an meinem Notebook zum ersten Mal auf? War das vor der Reparatur des Netzteils oder erst danach? Was genau ging eigentlich nicht? Was haben wir dann selber versucht am PC, natürlich ohne Erfolg aber doch mit Spuren, die die Sache nicht besser gemacht haben? Was haben wir verstellt? Was haben wir de- und installiert? Alles nicht mehr parat. Plötzlich fällt mir da was ein. Aber nein, das war ja an meinem anderen Computer, der in Jena steht….
So geht es seit langem. Heute ist mir der Kragen geplatzt!
Ich habe ein Reparatur-Tagebuch angelegt und werde zukünftig Buch führen über alle Macken, Irritationen, Fehlleistungen und Ausfälle meiner elektrischen und elektronischen Geräte, meines Autos und des Staubsaugers, der Waschmaschine und des Toasters, werde schreiben über das Leck an der Wasserleitung und die Schwierigkeiten mit dem Stick beim Anschließen des Skanners, wenn ich eine bestimmte meiner USB-Buchsen wähle. Dann wird es endlich wieder möglich, einigermaßen den Überblick über den eigenen Fuhrpark und die Heerscharen der technischen Helfer zubekommen.
Wenn der körpereigene Arbeitsspeicher nicht mehr so richtig einwandfrei arbeitet, muss man offensichtlich einwenig nachhelfen.

Und dann wird es ganz einfach sein:
Der Drucker hat vor 3 Wochen angefangen, ständig Papierstau zu erzeugen. Früher passierte das nur mit Makulaturpapier, seit drei Wochen geht es auch nicht mehr mit superneuen, sauberen, ungeknickten Blättern. Lösen läßt sich der Papierstau derzeit durch das Öffenen der Klappe a und das zusätzliche Herausholen des Tonerbehälters. Danach druckt er freundlicher Weise mal wieder eine Seite, wenn ich Glück habe, druckt er sogar zwei.
Und niemand, weder ich noch du, können dann behaupten oder glauben, der Drucker würde nur manchmal nicht funktionieren und nur dann und wann käme es zum Papierstau und dass eigentlich sowieso erst seit letzter Woche….
Denn nun habe ich es schwarz auf weiß: Diesen Mist macht der liebe Drucker nun seit genau 3 Wochen und das sind mir 3 Wochen zu viel. Also Garantie her oder es ist ein neuer fällig!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.