G8 Protest: Wem dient die Gewalt der „Autonomen“?

Bis gegen Mittag war in Rostock alles ziemlich nach Plan verlaufen. Die Demonstranten wunderten sich über die vernagelte Stadt. Sie berichteten ein wenig erschrocken über die menschenleere und gespenstisch stille Innenstadt. Die Atmosphäre der Angst, die diese Stadt ausstrahlte passe nicht zu dem, was sich in ihren Straßen abspielte: die Demonstration verlief friedlich, bunt, gut gelaunt, fast wie ein Karneval und es kamen mit den Fernsehbildern sogar die eine oder die andere Botschaft über die Absichten und Ziele der Globalisierungsgegner rüber.

Dann die Bilder aus dem Stadthafen: Vor der Bühne die Demonstranten und am Rande dunkel gekleidete Menschen, Unruhe, Hektik, Steine werfende vermummte Menschen, rennende Polizisten und friedliche Demonstranten, die beschwörend auf die Randalierer und die Polizei einzureden versuchten. Ein Mann auf der Bühne, der fast 5 Minuten beschwörend auf die Leute einsprach, dessen Verzweiflung über die gefährliche Entwicklung man mit Händen meinte spüren zu können. Dann ein Riesen-Polizeiaufgebot, Panzerwagen, schließlich Wasserwerfer.0102088538800.jpg

Ab da gab es in den Medien nur noch Zahlen über Verletze Polizisten und über gewaltbereite Chaoten. Die Bilder, die um die Welt liefen bestätigten fataler Weise die Befürchtungen, die vorher bei der Bevölkerung bestanden hatten und die tagelang und durch all die Wahnsinnssicherheitsmaßnahmen geschürt worden waren. Die Demonastration, ihre Ziele, ihr friedlicher, entschlossener Anblick, ihre Kritikpunkte am G8 Gipfel, all das war nun für die Medien nichts mehr wert. Die Veranstalter rangen sichtlich um Fassung angesichts dieses Umschwungs und des scheinbaren Untergehens aller Widerstandskräfte in dem von provozierenden und die Polizeikräfte herausfordernden Gewaltchaos.

0102088497000.jpg

Auf einmal ist nur noch von der abscheulichen Gewalt dieser Menschen die Rede. Und zunehmend spricht man von „den Demonstranten“, als gäbe es da eine Einigkeit oder eine Zustimmung bei der Masse der Demonstrierer mit dem Vorgehen der „Autonomen“. Alle Vorurteile über die Globalisierungsgegner, über politisch Widerstand Leistende, über Linke, über die Gegner der Globalisierung sind für den braven deutschen Bürger bestätigt. Die Rostocker, die die Flucht aus ihrer Stadt ergriffen hatten, werden froh sein, sich dazu entschlossen zu haben. Das Ziel der Demonstrationen will niemand mehr hören. Jede Kritik am G8 Gipfel ist diskreditiert, macht sich der Gewalt und des Verbrechens verdächtig.

Ich frage mich, wem diese Eskalation genutzt, wem sie gedient hat. Und ich frage mich, wer sich darüber wohl offen oder heimlich gefreut haben mag.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.