Sport tut Not

Jena, Uniklinik

Mein Krankenhauszwischenspiel scheint bald vorbei zu sein.

Ein äußerst verständnisvoller Oberarzt hat sich heute meiner erbarmt und in aller Ruhe mit mir gesprochen. Ergebnis: Ich werde erst mal doch Betablocker nehmen können und die Rhythmusstörungen werden vorerst weiter beobachtet. Er versteht meine Bedenken, diesen langen und zumindest nicht risikolosen Eingriff einer Ablation (Verödung) zu machen, wenn ich die Beschwerden noch gar nicht so tragisch finde. Er ist nicht versessen darauf in meinen Adern herumzustochern und ich habe einfach beschlossen, dass ich für all das hier noch nicht krank genug bin.

Und dann endlichmal eine klare Aussage: Trotz dieser Beschwerden ist Sport angesagt, drei mal die Woche…

Das Fitness-Zentrum habe ich mir ja schon ausgesucht. Nun muss ich eben ernst machen. Ich denke, sie sind dort Frauen fortgeschrittenen Alters gewohnt, deren Kondition so mangelhaft ist wie ihr sportlicher Ehrgeiz gering ist.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.